Autokauf von privat

Autokauf ist Vertrauenssache

Auf dem Privatmarkt lassen sich oft gute Autoschnäppchen machen. Leider bringt der Autokauf von privat nicht nur Vorteile, sondern auch größere Risiken mit sich, als der Autokauf vom Händler.

Vor- und Nachteile des privaten Autokaufs

Die Vorteile beim privaten Autokauf liegen auf der Hand. Sie bekommen die Information zum Fahrzeug direkt vom Besitzer und können nachfragen. In der Regel ist der private Verkäufer flexibler bei Verhandlungen und so haben Sie einen größeren Spielraum. Schnäppchenkäufe sind beim Kauf von privat eher möglich als beim Händler.

Zu den Nachteilen beim Kauf von privat zählt die fehlende Gewährleistung oder Garantie. Auch ist die Gefahr einem Betrüger zu begegnen höher.

Worauf Sie unbedingt achten sollten...

Pflichten von Verkäufer und Käufer

Der Verkäufer darf keine falschen Angaben in betrügerischer Absicht machen oder Schäden absichtlich vertuschen. Bei arglistiger Täuschung kann er haftbar gemacht werden.

Der Käufer muss das Fahrzeug gründlich prüfen, weil nachweisbare Mängel nachträglich nicht reklamiert werden können.

Das gehört in den Kaufvertrag

Achten Sie auf vollständige und korrekte Fahrzeugdaten wie beispielsweise Fahrgestellnummer und Laufleistung. Lassen Sie sich die Unfallfreiheit bestätigen und halten Sie den Zustand des Wagens schriftlich fest.

Sind diese Angaben falsch, muss der Verkäufer das Auto zurücknehmen. Eine Mustervorlage für einen Kaufvertrag finden Sie in der rechten Spalte.

Ist der Verkäufer vertrauenswürdig?

Vorsicht ist geboten, wenn der Verkäufer laut Kfz-Brief nicht letzter Besitzer des Wagens ist und auch keine Vollmacht für den Verkauf vorlegen kann. Sofern das Auto zuletzt weit entfernt vom Verkaufsort zugelassen war, sollte Sie das ebenfalls skeptisch werden lassen. Ebenso sollten Sie misstrauisch werden, wenn der Verkäufer nur über das Handy erreichbar ist und Sie beim Kauf zur Eile gedrängt werden.

Dubiose Vertrags-Klauseln

Die Formulierung "unfallfrei laut Vorbesitzer" im Kaufvertrag sollte Sie misstrauisch machen. Selbst Händler müssen gezielt auf Spurensuche gehen, um Anzeichen für einen Unfall zu erkennen, von Privatleuten ist das nicht zu erwarten. Rechtlich hätten Sie also kaum Chancen, den Verkäufer zu belangen.

So schützen Sie sich vor Betrug

Ermitteln Sie den Durchschnittspreis für das jeweilige Modell vorab im Internet. Nehmen Sie immer eine zweite, am besten fachkundige, Person mit zum Anbieter. Untersuchen Sie den Wagen vor Ort so gründlich wie möglich und bestehen Sie auf Probefahrt und schriftlichem Kaufvertrag.

TIPP: Worauf Sie sonst noch beim Autokauf oder bei Ihrer Probefahrt achten sollten und wie Sie den Kauf finanzieren können, erfahren Sie bei den Volksbanken Raiffeisenbanken.